Archiv der Kategorie: Garten

Viel freie Zeit…

Nun sind fast alle zu Hause. Und zwar sehr, sehr lange. Wie lange genau… mal sehen. Bisher beschäftigen sich die Kinder wacker, lernen schon selbstständig, machen Hausaufgaben, aber vor allem genießen sie das momentan herrliche Vorfrühlingswetter. Und auch wir nutzen die Zeit und gehen das grüne, verkrautete Gartenbeet an in der großen Hoffnung, dass dieses Jahr alles besser und ertragreicher wird. Und bei der einknickenden Versorgungslage wär‘ es ja auch durchaus von Vorteil, wenn das Essen einfach im Garten wachsen würde.

Wobei… Vielleicht sollten wir vor allem Klopapier anbauen…

Auf jeden Fall gab es noch ein minikleine Überraschung: Die Möhrenernte!

Besonders groß sind sie tatsächlich nicht geworden, aber sie sind überhaupt, womit niemand gerechnet hat. Und nach vielen Monaten Ruhe im Boden haben sie auch tatsächlich noch geschmeckt.

Na dann: genießt den Fühling, nutzt die Zeit für was auch immer und bleibt vor allem gesund!

Frohes Futtern!

Hurtig Kinder kommt zu Tisch!

Wir haben natürlich nicht nur Tomaten und Zucchini geerntet (und viele viele Äpfel), sondern beispielsweise auch dies

Kartoffeln

und das

Lauch

.

Und was kann man aus

_mg_2316

und ein bißchen dazu

Gemüse

(bis auf den Blumenkohl alles eigene Ernte)

und vielleicht noch

_mg_2315

aus der benachbarten Gärtnerei mit einer

_mg_2319

Schönes zaubern

?

Na Suppe! Vom Feuer.

 

Für die Nichtvegetarier unter uns gibt es als Schmankerl noch dies:

_mg_2330

Wobei man da natürlich ganz schön aufpassen muß, dass die nicht schon vor dem großen Schmaus verschwinden.

_mg_2335

Hüstel…

_mg_2326

_mg_2327

Und wer geht leer aus?

trauriger-hund

Der Hund!

Nun ja… ran an den Topf. Erstmal anheizen.

Feuer machen

Mit Publikum. Es passiert ja schließlich nicht alle Tage so etwas Spannendes.

Und dann alles rein in den Topf, Butter, Zwiebeln und der ganze Rest.

_mg_2363

Wasser dazu und dann warten. Und rühren.

_mg_2350

Und warten.

_mg_2409

Und rühren.

_mg_2362

Und immer noch warten und gegen den Hunger ein bißchen Obst naschen.

(Es qualmt)

(Es qualmt.)

_mg_2354

_mg_2341

Und immer noch warten.

Schaf und Topf

Zwischendurch mal kosten.

_mg_2427

_mg_2428

_mg_2429

Und noch ein ganz kleines bißchen warten.

_mg_2433

Die Schlacht am kalten (Heu)Büffet wird schon mal eröffnet.

_mg_2434

Und schließlich stehen die Teller, das Geschirr klappert, die Vorfreude steigt.

_mg_2441

Kein Fröschebein und Krebs noch Fisch! Suppe gibt’s! Drum hurtig Kinder, kommt zu Tisch!

_mg_2442

Guten Appetit!

_mg_2445

Und dann?

 

_mg_2448

Abräumen, aufräumen, das Geschirr den weiten Weg zurück zum Haus tragen und ab ins Bett!

Aber es ist doch immer wieder ein köstliches Vergnügen, die eigene Ernte mit Freund&Nachbar an der frischen Luft auf unserer Wiese zu verspeisen.

Allzeit wohl bekommt’s!

Die Pleißen.

Rätsel

Was ist das??

ernte2

a) Ohropax

b) Bertie Botts Bohnen

c) Waldorfkaugummi aus Bienenwachs

 

Nun?

Nun, die Antwort lautet: Es sind Tomaten aus unserem Garten(abschnitt). Yeah! Mit ein bißchen wenig Sonne um die Nase…

Es gab aber zumindest von den Tomaten durchaus auch weit größere Exemplare aller Farben und viele dazu. Was man von fast allem anderen nicht unbedingt behaupten kann, hüstel. Hier ein kleiner Auschnitt aus unserer Ernte, festgehalten in einem malerischen schnellen Moment, bevor die Hälfte davon verputzt wurde. (So schnell, dass ich es noch nicht mal geschafft habe, den Ausschnitt frei zu räumen.)

ernte

Nur an der Vernichtung der Zucchini arbeiten wir immer noch…

Nun, aus Gründen lastete die Arbeit in unserem Gartenteil in diesem Jahr auch auf nur vier Schultern, sprich zwei Menschen. Es kann also immer nur besser werden. Das mit der Selbstversorgung ist für uns jedenfalls weiterhin ein Buch mit etlichen Siegeln.

Frinter. Wühling. Oder irgendwas dazwischen

Am Sonntag schien die Sonne so schön, dass wir Kaffeetassen, Kuchenteller und lecker Crumble schnappten und uns im Garten niederließen, um uns erste Sommersprossen zu holen und es uns schmecken lassen.

ersterkuchenimgarten

Wir waren dabei nicht alleine, sondern sind neugierig und intensiv beäugt worden.

img_5728

img_5729

img_5730

img_5731

img_5732

img_5735

Kein Wunder, ist der Garten im Winter doch vor allem Hühnerrevier. Der Hahn war am ausdauerndsten. Bekommen hat er trotzdem nichts, weshalb er schließlich pikiert zu seinen Damen von dannen zog.

Am Montag war es so warm, dass ich ein schlechtes Gewissen hatte, weil das Kind im Schneeanzug in den Kindergarten marschierte.

Am Dienstag schlug ich nach einem kurzen Mittagsschläfchen die Augen auf und traute selbigen kaum:

img_5742

Schnee! Zunächst noch sehr naß,…

img_5748

… taugte er schon wenig später für eine kleine Schlacht …

img_5756

… und dann war alles eingepudert.

img_5760

Viel mehr als Puder wurde es leider auch diesmal nicht. So ist die Schneedeckendicke auch früh am nächsten Morgen bescheiden.

img_5757

Es reichte aber zumindest für ein paar Engel und eine kleine Abfahrt.

img_5761

img_5766

img_5772

Die Hasen mußte man suchen unterm Schnee, kleine Vorübung für Ostern. Geschmeckt hat’s trotzdem. Dem Hasen (der lebt noch! 😉 )

img_5776

Und dann hatte leider nur noch der Hund was von dem ganzen Zauber. Denn als die Kinder nach ihren Tagesgeschäften wieder auf dem Hof eintrudelten, gab es nur noch Matsch und Pfützen. Was ist da los, Frau Holle? Ist die Pechmarie dieses Jahr wieder zu Besuch?

Wie die Zeit verfliegt…

_mg_1954  _mg_1955  Zugvögel

Zugvögel

Und plötzlich ist Winter (zumindest dem Namen nach).

Alle Blätter abgefallen, Herbst vorbei. Eins, zwei, drei, vier Kerzen. Erst die Stille und dann die Laute Nacht mit Raketen und Geböller. 2018, ahoi! Und nun ist auch der Januar schon halb rum.

So schnell, wie diese Zeilen hier geschrieben sind, so schnell verflog gefühlt die Zeit. Mein Computer braucht definitiv länger zum Hochfahren. Dies ist natürlich eine lahme Entschuldigung dafür, dass hier seit Monaten keine Zeile geschrieben wurde. Wie gut, dass das neue Jahr vor kurzem angefangen hat – die beste Zeit für gute Vorsätze. 2018 wird alles anders. Besser! Schneller! Öfter!

Für heute gibt es ein paar schöne Bilder. Und weil ich mich zwischen all diesen wunderbaren Bildern nicht entscheiden konnte, gibt es einfach (zumindest fast) alle.

Wintervögel

Wintervögel  Wintervögel

Wintervögel

Wintervögel  Wintervögel

Wintervogel

_mg_2183

_mg_2184

Wintervögel

Die Stimmung verlangt nach Poesie. Morgenstern. Schön für alle Zeit.

Drei Spatzen

Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber, da schneit es, hu!
Sie rücken zusammen dicht, ganz dicht.
So warm wie der Hans hat’s niemand nicht.

Sie hör’n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

_mg_2197

Wintervogel

Guten Flug ins Neue Jahr!

 

 

Spontaner Arbeitseinsatz

Kampf dem Grase!

_mg_6345

Und alle machen mit. So richtig schön Waldorf: tätig werden durch Nachahmung. Mit Spaß an der Sache und nicht zu stoppendem Enthusiasmus. Nun, wer will das auch stoppen, Gras und Grün in Ritzen gibt es hier in Hülle und Fülle.

_mg_6352 _mg_6350 _mg_6348 _mg_6347

_mg_6357 _mg_6360

Und zwischendurch entdecken sie mal kurz die Welt im Kleinen.

_mg_6354 _mg_6355

Zur Belohnung gibt es einen Apfel für jeden. Auch davon haben wir genug 🙂

_mg_6361

Aber nicht so lange Pause machen, die Damen! Es gibt noch viel zu tun.

Vom Winde verweht…

Auch bei uns hat er gewütet und geweht am Dienstag, der Sturm. Gut, dass wir vorher noch den Garten gewässert haben, auf dass auch kein Pflänzchen verdurstet. Dann ging es ganz schnell, ein Lüftchen, ein dölleres Lüftchen… husch husch die Schafe rein, die Wäsche und dies und das gerettet, im bereits strömenden Regen die Hühner ins Häuschen gescheucht und im dann schon Hagel noch beschlossen, den Hasenstall in den Schafstall zu stellen…autsch. Die Klamotten waren so naß, dass sie fast vom Po rutschten. Lustig war’s aber.

_mg_3483 _mg_3488 _mg_3490 _mg_3492 _mg_3493 _mg_3494

Bis wir im Haus waren. Dort haben wir festgestellt, dass das Dachfenster im Treppenhaus auf ist und die Treppe war schon ganz zugeweht und nass. Als das erledigt war und ich mich endlich umziehen wollte, stellte ich zu meinem Schrecken fest, dass das Schlafzimmerfenster aufstand. Also im Schlafzimmer gewischt, Bücher vor dem Ertrinken gerettet, Handtücher auf dem Bett verteilt. Ja und dann ein zufälliger Blick ins Kinderzimmer, wo zwar nicht das Fenster auf, das Zimmer aber unter Wasser stand. Zumindest floß Wasser, das durchs alte Fenster gedrückt wurde, in einem breiten Strom durchs Zimmer. Argh… Wieder Handtücher geholt und versucht zu retten, was zu retten war. Die pudelnassen Kuscheltiere machten es sich dann auf der Heizung bequem.

_mg_3495

Tja und da wir jetzt auch das mit dem Wetter hinter uns haben, können wir uns endlich auf das – hoffentlich trockene – Sommerfest freuen.

Denn: es ist nur noch eine Woche hin.

Kommt zahlreich! Eßt Kuchen und alles andere auch! Bringt Freunde mit! Spielt Spiele! Bleibt abends zum Tanzen da!

Es spielen auf für uns:

Am Nachmittag: Duoton.

……Am Abend: The Leonites.

…………..Und zur Nacht: DJ Mr. Everfresh vom Kommando Discolovermovement.

 

PS: Wie auch im letzten Jahr gibt es Wertmarken für diejenigen, die einen Kuchen oder Herzhaftes beisteuern. Die könnt ihr dann gleich wieder anlegen in Herzhaftes oder Kuchen.

plakatsommerfest2017kleiner

PPS: Und für alle, die sich fragen, was „von 3 bis 3“ bedeutet: 15 Uhr am Nachmittag bis 3 Uhr in der Nacht. Das macht 12h Gefeier zum 3jährigen Jubiläum. Na dann!

Sommerfest!

plakatsommerfest2017kleiner

 

Es ist fertig, das Plakat zum diesjährigen Sommerfest!

Kommt zahlreich und lockt endlich mal die Sonne hervor, kann ja wohl nicht wahr sein mit dem Wetter!

Wie auch in den letzten beiden Jahren wird es für kleines Geld viele Leckereien geben, süß wie herzhaft, fest und flüssig.

Viele Ecken auf dem Hof laden zum Verweilen ein, zum Rumfläzen, zum Genießen und Abschalten.

Und wer genug Energie getankt hat, kann diese wieder abgeben bei den zahlreichen Spiel- und Sportmöglichkeiten, die wir aufbauen werden. Und natürlich beim Tanzen!!

Deshalb: kommt erst mit der ganzen Familie und abends nochmal ohne die lieben Kleinen und schwingt das Tanzbein zu den Klängen von The Leonites und DJ Mr. Everfresh!

Wir sind jung! Wir haben Spaß! Wir rocken den ganzen Tag, die ganze Nacht!

Eure Pleißengäng

 

PS: Wer was zum Futtern mitbringt und in die vertrauensvollen Hände der Café-Damen übergibt, bekommt – wie auch in den letzten Jahren – Wertmarken als Dankeschön.

Und wieder Zeit für Frühjahrsputz

Die Arbeitswut hat uns gepackt nach einem längeren Winterschlaf. Weil wir wieder fleißig alles zugerümpelt haben – wie das so in unserer Natur zu liegen scheint – hatten wir auch genügend Aufgaben, denen wir uns widmen konnten. Aber wir haben nicht nur aufgeräumt, was wir schon dreimal aufgeräumt haben, sondern auch Neues geschaffen, tadaa! Dies war unsere ambitionierte Aufgabenliste:

_mg_2774

Ganz und völlig neu ist unser Briefkasten. Nachdem wir im letzten Jahr etwa drei Monate gebraucht haben, um ihn auszuwählen, stand er über den Herbst und Winter (war ja schließlich kalt) gemütlich in unserer Halle herum. Aber jetzt, aber jetzt!!

_mg_2775

Ach nein. Das ist erstmal die bei einem Arbeitseinsatz nicht zu unterschätzende Wirkung der richtigen Musik aus der richtigen Röhre. Unser neues Baby: eine Tombox.* Party!
Gleich nach dem Briefkasten. Und dem Rest der Liste.

Briefkastengrundsteinlegung Briefkastengrundsteinlegung

Vorplatz zum Briefkasten

Stellplatz für den Briefträger

Dies ist der Platz, auf den sich der Postbote stellen muß, um die gesammelte Post für den Pleißenhof in unseren wunderschönen neuen Briefkasten einzuwerfen. Das Bild reiche ich nach, der Zement war noch nicht trocken. Dafür sieht dieses Plätzchen so aus, als hätte es nie anders ausgesehen. Schick.

Aufgabenliste

Zeit für’s Mittagessen! Es gibt Suppe und Nudeln. Und natürlich Kaffee und Kuchen.

Mittagessen für Arbeiter. Suppe!

Alsdann, liebe Genossen, wieder an die Schaufeln, Spaten, Leitern, Sägen, Lappen und in die Handschuhe!

Hoch hinaus ging es beim (auch) mal wieder auszubessernden Ziegelfang.

Ziegelfang Ziegelfang

Und weil’s so schön ist an und in der frischen Höhenluft, schultert Thomas die Leiter und zieht damit einmal ums Haus.

Dachrinne Dachrinne

Dachrinne säubern

Und was holt er da raus?

Dachrinne säubern Dachrinne säubern

iehkse..

Der verantwortungsvollste Job ist natürlich der am Boden. Kein Platz für Scherze.

Dachrinne säubern Dachrinne säubern

Zeit für einen Standortwechsel.

Tombox

Die Musik zieht mit. Die Dellen müssen übrigens so, das gehört zur Optik und dem Charme unseres Interieurs.

Holz sägen

Dies ist die Vorbereitung der Sommerküche. Sieht man gleich. Herr S. hat übrigens nicht die Hände in den Hosentaschen. Er hält das Brett.

_mg_2821

Aufräumen der Fuhrparkgarage. Die Auswahl der Laufräder auf dem Hof gestaltet sich außerordentlich abwechslungsreich.

Und dann – sozusagen als Kür on the top …

_mg_2816

… haben wir (mal wieder) unsere Partyscheune aufgeräumt. Sitzgelegenheiten geputzt. Platz geschaffen..
..für die Tanzprobe…

_mg_2830

zu unserem

Sommerfest am 10. Juni

ab 15 Uhr

bis der DJ nach Hause geht!*

 

Und was sollen wir sagen… Tanzen klappt!

 

 

*Von hier: http://www.diefabrik.org/product/show/30

* Infos folgen an dieser Stelle!